Kersten Flenter

Gedicht für eine nächtliche Kneipenbekanntschaft

Beginnend mit zwei Strophen Sozialneid & mit einem schönen alten irischen Trinkspruch endend


Ich hab versucht so zu reden wie du’s tust Elisa
Doch ich kann deine Sprache nicht sprechen
Mein Wort ist ein Virus in der Automatik der Städte
Mein Job bleibt prekär und deiner ein Verbrechen

Ich bin nur ein Blumenverkäufer mein Herz
Meine Worte sind Dornen mit Rosen dran
Und du bist ne Frau die gern mal abends chic ausgeht
Und trinkst dir deinen Spaß mit Prosecco an

Nimm den Kopf vom Tresen und halt ihn ins Licht
Ich bin von deiner Schönheit besessen
Was du mir versprichst das halte ich nicht
Und bis morgen haben wir uns vergessen

Komm spiel mir vor es wär schön wenn ich bliebe
Sei zärtlich wenn du in mein Verstehn sinkst
Sei freundlich und wenn du mich fickst tu’s mit Liebe
Ich wart mal ab während du mich schön trinkst

Du sagst du wettest du könntest einen Mann aus mir machen
Und in mir ne Flamme aus Ehrgeiz entfachen
Mit einer Sprache so rein wie man sie nur in Hannover spricht
Wo man lang – aber gepflegt – hinters Sofa bricht

Ja verdammte Scheiße!
Das hab ich doch alles schon probiert, ich wollte ja
Gern ihre Erwartungen erfüllen

Ich hab mich doch auf den goldenen Scheißhäusern der Kultur
Von sarkastischen Comedylaffen
Mitten ins Sprachzentrum fisten lassen
Bis zur Logorrhoe

Ich hab nen Baum gefällt, ein Haus gesprengt, nen Sohn erschossen
Ich hab mich kaum verstellt, hab den Ball versenkt und es genossen.
Ich hab Mythen erzählt und Tüten geraucht und Blüten getrocknet
Ich hab Sterne geschluckt und immer war es bloß aus Liebe.

Ich hab sonst nichts, das ich dir geben kann, Elisa
Ich bin kein Politiker, ich lass
Beim Sprechen beide Hände über der Bettdecke
Und starr auf meine Wände
An denen Abreißkalender hängen
Wie die schwarzen Krähenschwärme meines
Gewissens am winterlichen Himmel

Manchmal Elisa wache ich auf
Am falschen Ende der Nacht
Mit nem Staubsauger im Magen
Und die Tachonadel
Am Anschlag meiner Angst
Ritzt mir Buchstaben ins Herz
Und die Trugbilder meiner Videoclipwahrnehmung
Kratzen an meiner Netzhaut
Gemeinsam mit dem Wahnwitz dieser Welt

Elisa: Aus meinem Frühling wird niemals dein Lenz
Aus meinem Klapprad wird niemals dein Benz

Elisa auch du erträgst nur die Welt
Auch wenn du meinst dass dein Geld sie gestaltet
Doch was sie im Innern zusammenhält
Ist öde verfault und veraltet

So leg deinen Kopf zur Ruhe Elisa
Erinnre dich dran wem du alles verdankst
Dann kauf dir ein paar neue Schuhe Elisa
Und gib deine VisaCard den Supermarktpunks

Dann findest du vielleicht und endlich Sinn
In einem Bett aus Asche und Glut
Elisa - Gott segne und erhalte dein schönes Kinn
Und den Tresen auf dem es ruht